Olga Polizzi über Design

Culture

Die perfekte Harmonie zwischen Komfort, Charakter und Kreativität zu finden, ist für jeden Innenarchitekten die größte Herausforderung. Olga Polizzi, Deputy Chairman und Director of Design der Rocco Forte Hotels, hat ihren Finger stets am Puls aktueller Design-Trends, ohne jedoch die Geschichte und Kultur der Hotelstandorte aus den Augen zu verlieren. Hier gestattet sie uns einen Blick hinter die Kulissen des Designprozesses und weiht uns in ihre Leidenschaft für das Innendesign ein.

Wie ist Ihre Leidenschaft für das Design entstanden?

„Ich habe mich schon immer für Design interessiert. Ich besuchte eine Kunstschule und wandte mich später dem Innendesign für Hotels zu. Mein Vater, Lord Charles Forte, betrieb das größte Hotel- und Gastronomieunternehmen der Welt mit insgesamt 800 Hotels. Forte Hotels verfügte über eine große Design-Abteilung mit einem etwa 30-köpfigen Team aus Architekten, Designern und Projektmanagern. Es lag also für mich nahe, mich diesem Team anzuschließen.“

Erzählen Sie uns von Ihren Inspirationen und wie Sie an ein neues Design-Projekt herangehen.

„Meine Inspiration für das Design unserer Hotels beginnt stets mit dem Ort, an dem es sich befindet. Jedes unserer Hotels hat eine eigene Identität. Ich beginne damit, die Stadt, in der ich arbeite, kennenzulernen und mich in ihre Geschichte einzulesen. Dann schaue ich mir den Standort und den Stil des Gebäudes an, um mir Inspiration zu holen, und baue mein Konzept darauf auf.“

Wie sorgen Sie dafür, dass Ihre Persönlichkeit, die Werte der Rocco Forte Hotels und jede einzelne Destination in Ihrer Arbeit zum Ausdruck kommen?

„Ich arbeite immer mit örtlichen Künstlern und Handwerkern zusammen und versuche sicherzustellen, dass sämtliche Dinge in dem Land hergestellt werden, in dem ich arbeite - denn das schafft sofort ein Gefühl der Authentizität. Man sagt, dass ich meinen eigenen Look habe, aber jedes Hotel spiegelt auch die Stadt wider, in der es steht. Das sorgt für eine Individualität, die Teil der Werte von Rocco Forte Hotels ist.“

Rocco Forte Hotels hat 2017 mehrere neue Suiten vorgestellt. Bitte erzählen Sie uns etwas über jene Aspekte der Designs, auf die Sie besonders stolz sind.

„Die meisten Suiten haben eine kleine Bibliothek. Ich suche die Bücher gern selbst aus und stelle sicher, dass die Auswahl dem Standort des Hotels und der Suite entspricht. Die Badezimmer sind auch sehr wichtig; alle haben eine große, doppelte Dusche und sind mit besonderem Marmor gestaltet. Mir gefällt es, einen Sessel im Badezimmer zu platzieren; das setzt einen gemütlichen Akzent. Denn Gemütlichkeit und Komfort sind oberste Priorität, nicht nur in den Suiten, sondern in allen Zimmern unserer Hotels.“

Was haben Sie an der legendären Kipling Suite im Brown’s Hotel geändert?

„Die Albemarle Suite wurde in die Kipling Suite integriert, sodass diese jetzt viel größer und luxuriöser ist. Die Suite hat wunderschöne Friese und der originale Kamin im Wohnzimmer sowie der große Eingang mit Doppeltüren und einer verspiegelten Wand sorgen für ein offenes, helles Ambiente. Was die Einrichtung betrifft, ist der ungewöhnliche lackierte Konsolentisch aus den 40er-Jahren im Flur ein echter Blickfang, ebenso wie die Lampen, die Michael Lambrecht aus Londoner Geländern gefertigt hat.

Das 16 Quadratmeter große Badezimmer in geädertem weißem Arabescato-Marmor ist besonders luxuriös und verfügt über eine freistehende Badewanne sowie eine doppelte Dusche. Nicht zu vergessen der wunderschöne Alabaster-Kronleuchter und die modernen Wandlichter in Muschelform von Porta Romana.

Vor der Haupteingangstür der Suite hängt ein weißer Gipsaffe – ein Augenzwinkern in Richtung des Namenspatrons der Suite, Rudyard Kipling, der während seines Aufenthalts im Brown’s Hotel das Dschungelbuch verfasste. Sämtliche Bücher von Rudyard Kipling stehen in der Bibliothek der Suite, und in ihrem Flur hängt ein gerahmter handschriftlicher Brief Rudyard Kiplings, den er vor vielen Jahren im Brown’s Hotel geschrieben und auch dort aufgegeben hat.“

Bitte erzählen Sie uns etwas über die Picasso Suite im Hotel de Russie. Wie haben Sie die Persönlichkeit des Künstlers in Ihrem Design zum Ausdruck gebracht?

„Die Picasso Suite trägt diesen Namen, weil Pablo Picasso sich während seiner Aufenthalte im Hotel de Russie gern aus dem Fenster lehnte, um die Orangen von den Bäumen im Hotelgarten zu pflücken, auf den die Suite blickt. Sie wirkt strahlender und kecker als andere Suiten, mit Akzenten in kräftigen Picasso-Farben.

Neu gerahmte, originale Picasso-Poster zieren die Wände und Kissen mit Frauenbildern Picassos schmücken die Sofas. Die Einrichtung kombiniert antike Stücke mit klassischen, modernen italienischen Möbeln sowie einigen ausgefallenen Deko-Objekten.“

Die Popolo Suite im Hotel de Russie strahlt klassisches Flair aus. Warum haben Sie dieses Thema gewählt und wie haben Sie es über Ihr Design und die Einrichtung umgesetzt?

„Dem klassischen Flair der Popolo Suite liegt unser Wunsch zugrunde, die ursprüngliche Atmosphäre des Hotel de Russie zu bewahren, das als eines der besten Hotels in Rom gilt. Die Holzböden der Suite in Kombination mit den Antiquitäten und Stücken aus der Mitte des letzten Jahrhunderts unterstreichen diese Note, ebenso wie die päpstlichen Orange-, Purpur- und Gelbtöne. Das Glanzstück der Suite ist die herrlich weite Terrasse mit Blick auf die Piazza del Popolo, einen der schönsten Plätze Roms, auf dem es sich wunderbar frühstücken lässt.“

Gäste, die in einer Rocco Forte Suite übernachten, profitieren von sämtlichen Vorteilen der Suite Experience von Rocco Forte Hotels.

Share this post