Reiseinformationen: Covid-19 Hinweise

Das Jawort in Berlin: Deutschlands Top-Hochzeitslocation

Culture

Ellen Kapalka, Gründerin und Chefredakteurin von Deutschlands führendem Brautmagazin, kennt sich mit Hochzeiten aus: vom Dekor über Kleidertrends bis zu atemberaubenden Locations. Ihre Empfehlungen auf Frieda Therés lieferten die Inspiration für so manche gelungene Feier in unserem Hotel de Rome in Berlin, und unser prächtiges ehemaliges Bankgebäude stellt immer wieder eine malerische Kulisse für ihre Fotoshootings. Hier verrät sie uns, was Berlin zu einem derart herausragenden Ort macht, um den Bund fürs Leben zu schließen.

Wie entwickelte sich Frieda Therés zu Deutschlands beliebtestem Hochzeitsblog?

„2011 habe ich den Mut aufgebracht, Frieda Therés ins Leben zu rufen. Mut war dabei wichtiger als Zeit und Geld! Über die Jahre entwickelte sich der Blog zu einer der wichtigsten Online-Ressourcen für Hochzeiten in Deutschland. Wir konzentrieren uns auf die schönen Dinge für den großen Tag und richten uns an ein kosmopolitisches Publikum. Brautkleider sind neben Dekorationen und natürlich den Hochzeiten selbst das wichtigste Thema. Auch nach all den Jahren in dieser Branche liebe ich meine Arbeit noch immer. Schließlich steht die Liebe dabei im Zentrum!“

Was macht Berlin zu einer fantastischen Location für Hochzeiten?

„Berlin ist eine der schönsten Städte der Welt. In der Stadt selbst und im Umland gibt es so viel zu entdecken. Außerdem ist die Auswahl an Veranstaltungsorten großartig: von Scheunen und Dachböden über Schlösser und Hotels bis hin zu Clubs. Zu den wunderschönen Optionen im Umland gehören Sanssouci in Potsdam und der Schmetterlingsgarten in Brandenburg für eine romantische, charaktervolle Hochzeit in einer Scheune. Ich persönlich liebe die Kombination von Großstadtatmosphäre und Luxus, um ein niveauvolles Event zu kreieren. Dazu bieten sich das Restaurant des Fernsehturms, die Dachterrasse des Stilwerks in Charlottenburg oder die Dachterrasse des Hotel de Rome an.“

Und für Hochzeiten im Winter?

„Ich liebe gemütliche Winterhochzeiten. Es geht darum, ein warmes, festliches Ambiente zu kreieren. Eine offene Feuerstelle, Kerzen, Kissen und Lichterketten sind dazu ideal. Eine Bar, die auch heiße Schokolade und Kaffee serviert, ist immer ein Hit. Im Winter ist es wichtig, eine Location in der Stadt zu wählen, die den gesamten Anlass an einem Ort ermöglicht. Das Hotel de Rome im Herzen von Berlin ist ideal – es ist eine meiner Lieblings-Locations für eine Hochzeit im Winter.“

Wo lassen sich die romantischsten Hochzeitsfotos schießen?

„Auf den ersten Blick mag Berlin nicht so romantisch erscheinen wie zum Beispiel Paris, doch auch hier gibt es fantastische Kulissen: der Märchenbrunnen mit der beeindruckenden Architektur, der Botanische Garten und der Strand des Wannsees. Wir haben schließlich sogar einen Stadtteil, der Wedding heißt! Im Sommer ist der Rosengarten im Humboldthain ideal. Dieser ist nur geöffnet, während die Blumen blühen.“

Welche neuen Trends zeichnen sich ab?

„Nachdem Retro und Boheme für mehrere Jahre dominierten, geht es wieder in Richtung klassischer Themen. Dank Meghan Markle ist entspannt und elegant heute ein enormer Trend. Für das Farbkonzept sind neutrale Farben in Kombination mit Gold, Silber oder Kupfer zu empfehlen – das ist jederzeit aktuell. Ein weiterer Trend ist die Destination-Hochzeit über mehrere Tage: ein entspannter Begrüßungstag, der Hochzeitstag und Brunch am Tag danach.“

Ist Berlin auch für die Flitterwochen geeignet?

„Ja, ohne Frage. Berlin bietet zahllose Möglichkeiten, um gemeinsam unvergessliche Erinnerungen zu schaffen. Die Geschichte, Kultur und Architektur der Stadt lassen sich in trauter Zweisamkeit zu Fuß, mit dem Fahrrad, auf einer Rikscha oder sogar bei einem Bootsausflug erkunden. Die Spas von Berlin sorgen für Entspannung und Dinner bei Kerzenlicht für Romantik. Und nach Sonnenuntergang sind Berlins weltberühmte Clubs wie das Berghain ideal, um die ganze Nacht zu tanzen.“

Share this post