Reiseinformationen: Covid-19 Hinweise

Die Geschichte von Beatrice: Ein Florentiner Rundgang

Culture

Im zarten Alter von neun Jahren soll sich ein junger Dante Alighieri während einer üppigen Maifeier in Florenz augenblicklich verliebt haben. Es wird allgemein angenommen, dass es sich bei der bezaubernden jungen Dame um Beatrice Portinari handelt, die Tochter einer adeligen florentinischen Familie. Beatrice Portinari gilt als Inspiration für die größten Lebenswerke des Dichters, obwohl er sie wahrscheinlich nur ein paar Mal getroffen hat.

 

Obwohl flüchtig, hüllten ihn diese kurzen Treffen mit solch überwältigender Leidenschaft und Schmerz ein, dass sie den Stoff für einige der wichtigsten Gedichte Italiens und eine der bekanntesten fiktionalisierten weiblichen Figuren in der Geschichte lieferten. Erstmals in „La Vita Nuova“ vorgestellt beschreibt Dante Beatrice als „eine Gottheit, die stärker ist als ich; und daherkommt und über mich herrschen wird.“ Dantes Erforschung seiner Gefühle für Beatrice gipfelt in der Göttlichen Komödie, wo sie ihn durch einen Teil seiner Reise durch die Hölle, das Fegefeuer und schließlich das Paradies führt. Lesen Sie weiter und entdecken Sie einen florentinischen Rundgang durch die Orte, die mit zwei der bekanntesten Beitragenden der italienischen Literatur, Dante und Beatrice, verbunden sind.

 

Palazzo Portinari Salviati, Beatrices Haus

Es wird gemunkelt, dass Dante dort vor all den Jahren zum ersten Mal Beatrice gesichtet hatte. Ihr Familienhaus befand sich in der Via del Corso 6, gleich um die Ecke der Kirche Santa Margherita dei Cerchi. Der auffällige Palazzo Portinari Salviati gehörte einst Folco Portinari, Beatrices Vater und Gastgeber des üppigen Festes, auf der Dantes unerwiderte Liebe angeblich entfacht wurde. Beatrice hat hier ihre Kindheit verbracht und soll nach ihrer Heirat mit Simone de Bardi ausgezogen sein. Es ist anzunehmen, dass Dante oft am Palazzo vorbeigegangen ist, in der Hoffnung, einen Blick auf seine geliebte Beatrice zu erhaschen. Heute wurde das renommierte Gebäude in eine Ansammlung von Luxusapartments umgewandelt.

 

Die Ponte Santa Trinita

Bewundern Sie das Ambiente und die Inspiration der farbenprächtigen Abbildung von Dante und Beatrice des präraffaelitischen Künstlers Henry Holiday aus dem Jahr 1883. Es wurde nie offiziell dokumentiert, dass sich das Paar tatsächlich an der Ponte Santa Trinita getroffen hat, doch dies ist ein wunderbares Porträt ihrer kurzlebigen Beziehung, die zeigt, wie sich die Wege des Paars kreuzen, so wie sie es getan haben könnten, um die Werke von "La Vita Nuova" zu inspirieren.

 

Die Badia Fiorentina

Nur einen Steinwurf vom Dante-Museum entfernt befindet sich die Badia Fiorentina, eine Benediktinerabtei aus dem 10. Jahrhundert, die 978 von Willa, die Marquise der Toskana, gegründet wurde. Die Kirche, von der angenommen wurde, dass sie Beatrices Familienkirchgemeinde war, war ein Anlaufpunkt für Florentiner und lokale Mönche, die sich oft versammelten, um alle Arten von Kunstgegenständen, religiösen Büchern und Manuskripten herzustellen. Es wird auch angenommen, dass es die Kirche ist, wo Dante 1300 eine entscheidende Zeit seines Lebens als Prior verbracht hat. Undokumentierte Gerüchte gehen davon aus, dass sich Dantes und Beatrices Wege in der Kirche kreuzten und sie ist auch bekannt als der Ort, an dem die Göttliche Komödie 1373 erstmals von Boccaccio öffentlich gelesen wurde.

 

Die Kirche Santa Margherita dei Cerchi

Es wird gemunkelt, dass Santa Margherita dei Cerchi, eine der ältesten Kirchen in Florenz und Grabstätte von Beatrices Familie, der Ort ist, wo Dante Beatrice das erste Mal gesehen haben soll. Es wird auch angenommen, dass es die Kirche ist, in der Dante und Gemma Donati geheiratet haben. Heute hinterlassen bewundernde Besucher phantasievolle Botschaften an Dante und Beatrice. Der Legende nach wird Beatrices Geist als Gegenleistung ihnen für die guten Wünsche helfen und ihr Liebesleben unterstützen. In Wirklichkeit wurde Beatrices Ehemann in der Santa Croce-Kirche beigesetzt. So ist es viel wahrscheinlicher, dass sie selbst auch dort beigesetzt wurde. Die Kirche dient als Sitz der Venerabile Compagnia di Quochi, eines alten Verbands, der auch Teil des Florentiner Kochverbandes ist.

 

Wir freuen uns darauf, bald wieder Gäste im Hotel Savoy in Florenz begrüßen zu dürfen.

Nehmen Sie in der Zwischenzeit an unserem Rocco Forte Friends-Programm teil und genießen Sie exklusive Vorteile, um sich für Ihr nächstes Abenteuer inspirieren zu lassen.

Share this post