Ein Valentinstag zum Verlieben mit der geheimen Sprache der Blumen

Rocco Forte Hotels

Blumen haben im Laufe der Geschichte viele verborgene Bedeutungen gehabt, von romantischen Andeutungen bis hin zu geheimen Formen der Kommunikation. Seit Jahrhunderten sehen wir ihre Verwendung für Liebesbekundungen. Bereits im Jahr 1590 verfasste der englische Dichter Edmund Spencer sein Liebesgedicht Roses Are Red, das heute oft im Zuge des Valentinstags Erwähnung findet. Und in seinem berühmten Gedicht A Red, Red Rose (1794) setzte der schottische Nationaldichter Robert Burns rote Rosen mit der Liebe gleich.

Ein Blick auf das viktorianische Zeitalter in Großbritannien zeigt, dass die Menschen damals aus Gründen des Anstands oft auf die geheime Sprache der Blumen zurückgriffen, um ihre innersten Gefühle preiszugeben. Interessanterweise traute man sich nur am Valentinstag, romantische Gefühle in Worten auszudrücken, was in handgefertigten, heimlich versendeten Valentinskarten mit hingebungsvollen Nachrichten resultierte. Und dennoch ist der Valentinstag heute einer der wenigen Anlässe, an denen wir unsere Liebe mit Blumen ausdrücken.

 

Florale Noten

Jessica Roux, Autorin von Floriography, An Illustrated Guide to the Victorian Language of Flowers, erklärt, wie die gesellschaftlichen Erwartungen im viktorianischen Zeitalter dazu geführt haben, dass die Sprache der Blumen derart gedeihen konnte. „Für die Viktorianer war es eine Möglichkeit, auf gesichtswahrende und reizvolle Weise Zuneigung, Verlangen, Verlust und selbst Wut auszudrücken.“

Sie fügt hinzu, dass es möglich war, Blumen auf bestimmte Weise zu kombinieren, um ihre Bedeutung zu verstärken, insbesondere in Form kleiner Gebinde mit zwei bis drei unterschiedlichen Blumen:

„Um jemandem den Hof machen, wählte man beispielsweise rosafarbene Rosen als Zeichen einer aufkeimenden Liebe und Kornblumen als Symbol der Hoffnung. Eine Entschuldigung von einem abgewiesenen Verehrer ließ sich mit Hyazinthen für Vergebung und Hasenglöckchen als Zeichen der Demut ausdrücken.“

 

Carpe Diem mit Blumen

Lange bevor die Viktorianer in Großbritannien die Erwartungen der Gesellschaft mit Blumen navigierten, hatten sich die Römer von der Blumensymbolik der alten Griechen inspirieren lassen.

Frank Broek, Miteigentümer von Sebastian Flowers und Designer der atemberaubenden Gestecke und Sträuße im Hotel de Russie, hat sich viel mit der Bedeutung von Blumen im alten Rom beschäftigt. So wurden sie damals verwendet, um Leidenschaft, Macht, Status und Liebe auszudrücken.

„Rosen waren ein beliebtes Symbol für Verlangen und Heimlichkeit. Sie standen für die Liebe und Schönheit der Venus und fanden auf diese Weise ihren Weg in die Schlafzimmer der Römer. Auch waren die römischen Kaiser dafür bekannt, ihre Badewanne mit Rosenblüten zu füllen."

Viele wissen heute nicht mehr, welche Bedeutung sich hinter bestimmten Blumen verbirgt. Broek liegt daher viel daran, die Sprache der Blumen wieder in den Fokus zu rücken: „Indem wir uns mit der Geschichte der Blumensymbolik, der Sprache der Blumen, ihrer Bedeutsamkeit in alten Kulturen und der Bedeutung einzelner Blumen beschäftigen, können wir diese alte Tradition wieder mehr wertschätzen, was wirklich schön wäre.“

Bedeutungsvolles Blumenmeer

Damien Overputte ist Mitbegründer von DO-Flowers und kreiert die eleganten Blumenarrangements im Hotel Amigo in Brüssel, einer Stadt mit einer reichen Blumentradition: „Hier findet die einzige Blumenauktion des Landes statt und alle zwei Jahre wird der Grand-Place mit einem eindrucksvollen Teppich aus Blumen geschmückt, der Besucher aus der ganzen Welt anlockt. Und auch der Blumen- und Pflanzenmarkt auf dem prachtvollen Platz ist einen Besuch wert. Nicht zuletzt ist selbst das Symbol der Stadt eine Blume, eine Iris.” 

Overputte erinnert uns daran, dass die Sprache der Blumen nicht in Stein gemeißelt ist: „Jede Kultur sieht Blumen auf eigene Weise. Manchmal geht es dabei auch nicht um ihre Schönheit. Chrysanthemen sind in Belgien mit Allerheiligen verbunden; sie haben einen Ruf als Totenblumen. In Japan hingegen sind sie das Symbol der kaiserlichen Familie, eine ‚königliche‘ Blume, die nur für Hochzeiten und andere besondere Anlässe verwendet werden.“

 

Favoriten zum Valentinstag

Overputte zufolge sind rote Rosen noch immer die beliebteste Wahl, auch wenn es eigentlich nicht ihre Jahreszeit ist. „Eine opulente Mischung aus Liebe und Leidenschaft, mit samtigen Blüten und leuchtenden Farben, die in dieser kalten, dunklen Jahreszeit ein Lichtblick sind. An zweiter Stelle folgen Tulpen oder Anemonen, romantische Blumen, die den Beginn ihrer Saison einläuten.“ Als Alternative empfiehlt er einen Strauß aus „Tulpen, Anemonen, Ranunkeln und duftenden Hyazinthen, kombiniert mit Wachsblumen und saisonalem Blumengrün wie Heidelbeerzweigen.“

Für Broek ist der Valentinstag eine schöne Gelegenheit, um sich über die romantische Bedeutung von Blumen Gedanken zu machen: „Je nachdem, welche Blumen Sie verschenken, variiert die Bedeutung, von Bewunderung bis hin zu ewiger Liebe. Beschäftigen Sie sich daher mit der Symbolik der Blumen, die Sie für Ihre Lieben wählen. Bedacht gewählt, können Sie Freunden sagen, wie sehr Sie sie bewundern, oder Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin Ihre Liebe zeigen.“

Ganz besonders glücklich machen Sie den wichtigsten Menschen in Ihrem Leben, wenn Sie ihn zum Valentinstag nicht nur mit einem Blumenstrauße, sondern auch mit einem außergewöhnlichen Rocco Forte Hotels-Geschenkerlebnis überraschen.


You may also like

Der Klang der Solidarität: So hilft Musik der Organisation Save the Olives

Zugunsten der Wohltätigkeitsorganisation Save the Olives findet in der Masseria Torre Maizza in diesem Sommer eine Reihe von Musik- und Kunstveranstaltungen statt. Die Organisation wird von Schauspielerin und Philanthropin Helen Mirren unterstützt; Ziel ist es, auf das Feuerbakterium aufmerksam zu machen, das den Olivenbäumen Apuliens großen Schaden zufügt und die lokale Wirtschaft und das Ökosystem zerstört. Passend zum Anliegen werden die Veranstaltungen im Olivenhain der Masseria abgehalten.

Unvergessliche Erlebnisreisen für diesen Frühling

Der Frühling in Europa mit seinen sonnenverwöhnten Weinbergen und verborgenen Küstenabschnitten etwas Magisches an sich. Ganz gleich, ob Sie mit Ihren Liebsten Ihre kulinarischen Fähigkeiten verfeinern möchten oder sich nach einem Abenteuer in der Natur sehnen: Hier stellen wir Ihnen drei unserer Europa-Traumreiseziele für Familien vor: für ein ganz besonderen Frühling.