O sole mio: In Italien währt der Sommer länger

Rocco Forte Hotels

Im August ist in Europa Ferienzeit. Viele Familien kommen in Sommerhäusern oder an ihren Lieblingsorten zusammen, um zu entspannen, gemeinsam Zeit zu verbringen und sich im „dolce far niente“ zu üben. Wer dann in Italien Urlaub macht, erhält neben einem authentischen Einblick in die italienische Kultur auch wunderschöne Sommererinnerungen. Doch wer seinen Urlaub ein wenig später antritt, erlebt nicht minder etwas Besonderes, denn dann haben Sie die Strände, Restaurants und Sehenswürdigkeiten fast für sich alleine.

Wenn Sie nicht auf die Hochsaison angewiesen sind, sollten Sie unbedingt eine Italienreise im September oder Oktober in Betracht ziehen. Diese späteren Monate sind ideal für romantische Kurzurlaube oder auch Alleinreisende. Sie stehen im völligen Gegensatz zu den hektischen Sommermonaten und bieten als solche die Möglichkeit zu einem spontanen Abendessen bei Sonnenuntergang und Sightseeing ganz ohne Gedränge. Ihr Vorteil? Die Temperaturen sind angenehm mild und auf Sonnenschein kann man sich auch im Spätsommer und Herbst noch verlassen.

Von Küstenbrisen und sizilianischen Freuden …

In Sizilien dauert der Sommer bis in den Oktober hinein an. Selbst die Wassertemperaturen liegen dann noch bei warmen 23 Grad. An der Südwestküste der Insel erstrecken sich vom Verdura Resort aus spektakuläre Strände mit steil aufragenden Klippen. Eraclea Minoa, etwa 20 km vom Hotel entfernt, ist besonders eindrucksvoll: Diese weit gezogene Sandbucht wird zum Landesinneren von einem duftenden Pinienwald begrenzt und ist vor allem nach dem Menschenansturm im August wie leer gefegt. Der fröhliche Zirpgesang der Grillen ist dann bestens zu vernehmen.

Ist die Hitze des Hochsommers erst einmal abgeklungen, macht das Sightseeing wieder viel mehr Spaß. Jetzt ist die richtige Zeit, das Tal der Tempel in der Nähe von Agrigent (etwa eine Autostunde vom Hotel entfernt) zu erkunden. Bestaunen Sie antike griechische Monumente wie den äußerst gut erhaltenen Concordiatempel oder die Überreste eines ganzen Dorfes, des hellenistisch-römischen Viertels.

Die angenehmeren Temperaturen laden darüber hinaus zu langen Mittagessen und Abendessen unter den Sternen ein. Im Zagara, dem von unzähligen Kerzen beleuchteten Feinschmeckerrestaurant des Verdura, sind die glutroten Sonnenuntergänge im Herbst besonders spektakulär.

Spätsommerliche Städtereisen …

Etwas weiter nördlich, in der geschichtsträchtigen Hauptstadt Siziliens, liegt die Villa Igiea. Palermos lebhafte Märkte und verwinkelte Gassen lassen sich am besten erkunden, wenn es in der Stadt ruhiger und kühler wird, und dieses in einem Palazzo aus der Jahrhundertwende residierende Hotel ist der perfekte Ausgangspunkt dafür.

Begeben Sie sich mit dem Chefkoch des Hotels auf eine kulinarische Erkundungstour über die Märkte La Vucciria, Mercato di Ballarò oder Mercato del Capo. Kehren Sie anschließend mit den erstandenen Waren in eine lokale Trattoria zurück und lernen Sie dort, wie man die Zutaten zu einem köstlichen sizilianischen Abendessen verarbeitet.

Entspannen Sie alternativ bei einer privaten Yogastunde in den üppigen Gärten des Hotels, wo die späte Sommersonne gleichermaßen Muskeln und Geist verwöhnt. Weitere Details erhalten Sie von Ihrem Concierge.

Apuliens best gehütetes Geheimnis …

Mit Ankunft des Septembers werden auch die Tage in Apulien allmählich erträglicher. Die Höchsttemperaturen liegen dann bei etwa 27 Grad, die Nächte sind etwas kühler.

Diese Region des Festlandes ist bekannt für ihr gemächliches Tempo. Nutzen Sie also die Chance, gemütlich durch die Städtchen und Dörfer zu schlendern, auf den Märkten zu stöbern, Kaffeestops einzulegen und durch die Olivenhaine rund um das Masseria Torre Maizza zu spazieren und sich im hauseigenen Irene Forte Spa zu verwöhnen.

Reisen Sie mit Rocco Forte Hotels der Sonne Italiens hinterher und genießen Sie „la dolce vita“ bei wunderschönem Wetter und so gut wie keinen Menschenmengen.


You may also like

Der Klang der Solidarität: So hilft Musik der Organisation Save the Olives

Zugunsten der Wohltätigkeitsorganisation Save the Olives findet in der Masseria Torre Maizza in diesem Sommer eine Reihe von Musik- und Kunstveranstaltungen statt. Die Organisation wird von Schauspielerin und Philanthropin Helen Mirren unterstützt; Ziel ist es, auf das Feuerbakterium aufmerksam zu machen, das den Olivenbäumen Apuliens großen Schaden zufügt und die lokale Wirtschaft und das Ökosystem zerstört. Passend zum Anliegen werden die Veranstaltungen im Olivenhain der Masseria abgehalten.

„Authentisch, aber nicht traditionell“ – Zuma feiert Deutschland-Premiere im The Charles Hotel

Nach zwei Jahrzehnten des Erfolgs mit seinen innovativen Interpretationen der japanischen Küche bringt der weltweit bekannte Gastronom Rainer Becker sein Zuma-Imperium nun zum ersten Mal nach Deutschland. Liebhaber der Kulinarik dürfen sich auf ein exklusives Sommer-Pop-up im The Charles Hotel freuen. Becker begann seine Kochkarriere in deutschen Sternerestaurants, bevor er sich in Tokio in die japanische Küche verliebte. 22 Jahre, nachdem er in London das erste Zuma-Restaurant eröffnet hat, kehrt er nun in die Heimat zurück.